Gemeindehausrenovierung 2021

Schon wieder kündigt sich eine Baustelle in unserer Kirchengemeinde an! Die Baustellen stehen auch sinnbildlich für die christliche Kirche, die sich in Veränderung und Umbau befindet. Baustellen sind eine ambivalente Angelegenheit. Auf der einen Seite sind sie mit Umständlichkeit, Umwegen, manchmal auch mit Ärger, Dreck und Lärm verbunden. Auf der anderen Seite signalisieren sie, dass sich etwas verändert – und das hoffentlich zum Besseren.

In unserer Kirchengemeinde hatten wir in den letzen fünf Jahren so einige Baustellen: Es wurde nicht nur unsere St. Matthias Kirche saniert, sondern auch der Kindergarten St. Matthias wurde erweitert, das Pfarrbüro und die Dienstwohnung wurden renoviert, die Küche im Gemeindehaus und die Zuwegung zum Parkplatz wurden erneuert.
Im nächsten Jahr soll nun möglichst in den Sommerferien (22.07.2021 – 01.09.2021) das Gemeindehaus renoviert werden.
Nach der Beheimatung des Kindergartens während der Erweiterungsbauzeit 2014/2015 und fast 20 Jahren zurückliegender Renovierung ist es erforderlich, dass die Wände einen neuen Anstrich erhalten. Außerdem müssen nach fast 35jähriger Nutzung auch die Möbel ersetzt werden. Die Stühle gehen auseinander und lassen sich nicht mehr leimen. Die Tische haben Stellen, an denen man sich Verletzungen zuziehen kann. Sogar der Schrank für die Gläser und andere Dinge hat seine besten Jahre hinter sich sowie die Beleuchtung, die auf LED umgestellt werden soll.
Da unsere Kirchengemeinde zu dieser Renovierung – trotz Antragstellung – keine Sonderzuwendung seitens des Bischöflichen Generalvikariats (BGV) erhalten wird, hat sich der Finanzausschuss des Pastoralrats dazu entschlossen, möglichst viele Gemeindekollekten in diesem und auch im nächsten Jahr für die Renovierung des Gemeindehauses und neue Möbel anzusetzen. Also bitte nicht wundern, wenn Sie zukünftig in den Gottesdiensten hören: „Die Kollekte ist für die Renovierung des Gemeindehauses oder für neue Möbel im Gemeindehaus bestimmt.“ Frau Hilken wird auch wieder, wie bei der Kirchensanierung, Anträge sowohl an das Bonifatiuswerk Paderborn als auch an das diözesane Bonifatiuswerk stellen. Da jedoch aufgrund von Corona dort die Spenden eingebrochen sind, kann es sein, dass es keine finanzielle Unterstützung oder eine äußerst geringe geben wird.
Um uns als Kirche für alle Bürgerinnen und Bürger über die Meislahnstraße hinaus als Anlaufstelle, Treffpunkt oder Raum für Angebote zu etablieren, ist die Arbeitsgruppe auf Ihre Ideen und Anregungen angewiesen. Wir bringen deshalb nochmal unsere Bitte vom Januar und Februar in Erinnerung an diesem Prozess mitzuwirken und uns Ihre Ideen und Anregungen zukommen zu lassen. Da wir das von Herrn Raba gebaute Modell des Gemeindehauses, das als Briefkasten für Ihre/eure Ideen dienen sollte, aus Hygienegründen nicht nutzen dürfen, freuen wir uns, von Ihnen auf folgender Weise zu hören: Per Mail ans Pfarrbüro (pfarramt[at]st-matthias-achim.de) oder telefonisch bzw. per Mail an Frau Hilken (04202 7408, angelika.hilken[at]st-matthias-achim.de).
Damit Sie über alles hinsichtlich der Gemeindehausrenovierung informiert sind, können Sie sich auch jetzt schon für den Newsletter, den Frau Asmuß erstellen wird, zunächst unter der Emailadresse von Frau Hilken bzw. über das Kontaktformular anmelden.