Ameland 2017

Steile Karriere: Vom Amelandkind zum Chiller zum Betreuer

Eine wirklich tolle Sache: In diesem Jahr hatten wir neben den "alten Hasen" im Betreuerstab ganze 5 JungbetreuerInnen mit dabei: Dennis Beck, Julia Beck, Franzi Goretzky, Markus Behrend, Leander Schulz, begleiteten die 43 Kindern und 9 Chiller nach Ameland. So durfte ich mit Markus und Leander die kleinste Gruppe der 7- und 8-Jährigen betreuen. Die Beiden waren eine echte Bereicherung - sportlich-vorbildlich der Eine, stoisch-gelassen der Andere. Für die kleinen Mädels und Jungs zwei tolle Kerls zum Hochschauen und für mich eine tolle Ergänzung und mit zwei Co-Betreuern auch eine große Entlastung. Was mich aber besonders begeistert: Dass sie die Betreuung der ganz Kleinen sich zutrauten und so bravourös gemeistert haben. Generell gilt festzuhalten: Dass es ganze 5 Jugendliche gibt, die zuvor selbst Amelandfahrer waren, nun den Jugendleiterkurs absolviert haben und Betreuer wurden, zeigt wie die zarten Pflänzchen Soziale Kompetenz, Verantwortungsbereitschaft und Gemeinsinn sich prächtig entwickelt haben. Genährt durch die wunderbaren Amelanderfahrungen aus der Kindheit, die Gemeinschaft in der Gemeinde, das Eingebundensein in Aktivitäten wie Meßdienst und Alegria....und ganz zuvorderst natürlich Elternhäuser, die das alles fördern. Weil auch dieses Mal Ameland wieder ganz sagenhaft war, haben wir schon diverse AnwärterInnen mit Ambitionen auf den Betreuerjob. Leider müssen wir alle noch 2 Jahre darauf warten...

Beate Waibel-Flanz